Neues Zwirl-Design ...

11.11.2011

Zwirl??? ... als Zwirl wird die Auflagefläche des Tonlochs bezeichnet. Also die Fläche, welche zusammen mit dem Klappenpolster für die Abdichtung des Tonlochs verantwortlich ist. Um diese Aufgabe bestmöglich zu erfüllen, werden seit jeher alle Zwirl an GEROLD-KLARINETTEN nicht einfach in den Klarinettenkorpus gefräst, sondern mit extern gedrehten, bündig mit der Außenwand des Korpus angebrachten Grenadillholz-Einsätzen gefertigt.

 

Die Vorteile dieser aufwendigen Bauweise sind insbesondere verringerte Luftaustrittsgeräusche am Tonlochende, eine bessere Luftstromführung, welche sich positiv auf die Stabilität der Intonation auswirkt sowie eine absolut glatte Auflage- bzw. Dichtungsfläche für den Klappenpolster.

Um auch noch die Aufsetzgeräusche des Polsters zu verringern, wird ab sofort die leicht abgeschrägte Auflagefläche des Zwirl mit einem spezifischen Radius versehen, wodurch sich die Dämpfung des Polsters wesentlich verbessert.

Für alle Akustiker ... dieser Radius wirkt, wenn auch nur im minimalen Bereich, wie eine kleine Parabolantenne, welche die Schallwellen in unendlich vielen Winkeln verteilt ... was mit Sicherheit auch kein Nachteil sein dürfte!

Zurück