2017

Mikro-parabolische Innenbohrung: Ø 14,8-15,2 mm (Vienna Style)

Im Grunde handelt es sich hierbei um die bewährte zylindrische Innenbohrung einer Klarinette. Mikroskopisch betrachtet ist sie jedoch nicht parallel-zylindrisch, sondern hat über die gesamte Länge der Innenbohrung einen leichten parabolischen Verlauf zwischen +/- 0.2mm.
Diese Innovation ermöglicht es, die intonatorischen Vorteile einer etwas engeren Innenbohrung  (Ø 14,8mm) mit der vollen und dunklen Klang-Charakteristik einer sehr weiten Innenbohrung (Ø 15.2mm) zu verbinden.
Eine mikro-parabolische Innenbohrung gibt der schwingenden Luftsäule in der Klarinette mehr Elastizität.
Sie erleichtert das Wechseln zwischen den Duodezimen und ermöglicht ein geschmeidig weiches, fließendes Legato.
Die Schallwellen werden auf Grund der mikro-parabolischen Innenbohrung in unendlich viele Fassetten reflektiert.
So entsteht eine akustische Fülle, die einen unvergleichlichen Obertonreichtum, kombiniert mit einer warmen, geschmeidigen und zu tiefst berührenden Klangfarbe verwirklicht.

2016

Daumenplatte „Flaty“

Flach, individuell, sicher… die aus Grenadillholz gefertigte Daumenplatte „Flaty“ kann genau dort positioniert werden, wo es für Sie am angenehmsten ist. Sie gibt Ihnen Sicherheit, Stabilität und hilft Ihnen, eine entspannte, ergonomische Handhaltung zu finden. Insbesondere Klarinettisten /-innen welche öfters Bassetthorn oder Bassklarinette spielen, fühlen sich mit dieser etwas weiteren, eher statischen Handhaltung sehr wohl.

2015

GEROLD-KLARINETTEN Solistenmundstücke

Das ideale Setup mit Ihrer persönlichen Mundstück-Bahn.
GEROLD-KLARINETTEN sind bekannt für ihren weichen, modellierbaren und obertonreichen Klang.
Um dieses Klangbild zu perfektionieren, ist es eine logische Konsequenz, auch das Innenleben des Klarinetten-Mundstückes an dieses Ideal anzugleichen.
Mit Hilfe eines Spezialwerkzeuges wird die Innenbohrung dieses Mundstück-Rohlings gezielt an die klanglichen sowie intonatorischen Qualitäts-Standards einer GEROLD-KLARINETTE angepasst.
Ein absolutes Novum ist der mit einem Feinstrahl-Verfahren satinierte Mundstück-Innenraum.  Diese mikrofeine Oberfläche optimiert den Luftstrom und ermöglicht einen unverwechselbaren, samtig weichen Klarinetten-Klang.
Die Firma Maxton bietet speziell für alle GEROLD-KLARINETTE Kunden den Service an, Ihre persönlichen bzw. alle von Maxton angebotenen Mundstück-Bahnen auf diesen Kautschuk-Rohling zu schleifen.

2014

DESIGN 3

DESIGN 3 zum SEHEN
Fließende, geschwungene Linien... sich verjüngende, homogene Formen... in sich verschmelzende, tropfenförmige Klappenkonstruktionen... Radien anstelle von Geraden... Rundungen anstelle von Ecken und Kanten.
DESIGN 3 zum Fühlen
Weiche, runde, harmonische Klappenformen... Formen, welche mit den Fingern eine Symbiose bilden... Formen, welche das Gefühl von Verbundenheit, Stabilität und Sicherheit geben... schmeichelnde Formen zum Verlieben.
DESIGN 3 zum HÖREN
Schallwellen als Vorbild... rund, fließend, niemals gerade... bewusst geführt in geschwungenen Linien... möglichst natürlich, in ihrer Vollkommenheit, sich frei entfaltend.

2013

"Klang-kombinierte" Hölzer

Dichte, Härte, Maserung…jedes Klangholz ist ein Naturprodukt. Individuell und einzigartig spiegelt es seine Wachstumsgeschichte in einer ganz persönlichen Klangcharakteristik.
Ähnlich wie beim Geigenbau werden durch Abklopfen bzw. Anschlagen Klanghölzer ausgesucht, welche in Kombination die Basis für das ausgewogene, harmonische Klangbild einer AMADEUS de luxe und einer VIENNA STYLE bilden.
Selbstverständlich wird auch bei der Tonlochpositionierung bzw. Ausrichtung der Korpusteile auf die Zeichnung sowie den Verlauf der Holzmaserung Rücksicht genommen.
Klangliche Feinheiten, realisierbar nur in individueller Einzelfertigung, bilden den Kern eines wahren Meisterinstrumentes; realisiert und umgesetzt an der AMADEUS de luxe und der VIENNA STYLE.

2013

Flexi-Rest

Ergonomie ist nur dann gut, wenn sie nicht spürbar ist…genau das ist das Ziel des neuen Daumenhalters „Flexi-Rest“.
So individuell wie jeder Mensch ist, so individuell ist auch die Positionierung seines Daumens.
Ob gerade oder schief, mehr von rechts oder mehr von links…Flexi-Rest passt sich an…so als ob es das natürlichste der Welt wäre.
Dem noch nicht genug, macht er auch noch kleine „Mikrobewegungen“ mit, denn kein Daumen bleibt beim Klarinettenspielen wirklich „unbewegt“.

Klarinetten Daumenhalter Flexi-Rest
2012

Chalumeau Verbesserung

Versetzt man eine Luftsäule in Schwingung, entstehen an bestimmten Positionen Schwingungsknotenpunkte. Diese Knotenpunkte haben natürlich einen wesentlichen Einfluss auf Klang und Intonation eines Blasinstrumentes. Verändert man den Durchmesser der Innenbohrung, also die Dicke der Luftsäule, verschieben sich diese Schwingungsknotenpunkte naturgemäß an eine andere Stelle. Bei der Klarinette hat diese Verschiebung einen erheblichen Einfluss auf das „Überblasen“ in die Duodezime.
Die Chalumeau Verbesserung ist also nichts anderes, als die Kunst an den richtigen Positionen die Innenbohrung so zu modifizieren, dass die Intonation der Duodezime entweder tiefer oder höher wird.
Eigens angefertigtes Spezialwerkzeug, kombiniert mit viel Experimentierfreude ermöglichte es, die Innenbohrung an bestimmten Schwingungsknotenpunkten so zu bearbeiten, dass sich die Intonationsnachteile unserer sehr weiten Wiener Bohrung auf ein absolutes Minimum reduzieren ließen. 
Wie der Name schon sagt, wurde mit dieser Innovation insbesondere die Intonation des Chalumeau Registers (kleines g bis d’) verbessert. Positiv wirkt sich diese Verbesserung auch auf die Töne cis’’ bis e’’’ aus.

2011

"Silver-Line"

Als reines Edelmetall zeichnet sich Silber durch eine sehr weiche, runde aber trotzdem brillante, obertonreiche und tragfähige Klangcharakteristik aus. Klangliche Eigenschaften, welche insbesondere mit dem Grenadillholz der Klarinette wunderbar harmonieren.Umso mehr ist es verwunderlich, warum bis heute im Klarinettenbau so gut wie keine Edelmetalle zur Verfeinerung des Klanges eingesetzt wurden.Alle Metalle am Grenadillholzkorpus der Klarinette werden beim Spielen naturgemäß in Schwingung versetzt. Je nach Eigenschaft des Metalls werden dadurch bestimmte Frequenzen verstärkt oder verringert. Das heißt also nichts Anderes, dass ein sehr hartes Metall andere Klangfarben verstärkt als ein sehr weiches Edelmetall wie z. B. Silber.Das ist auch der Grund, warum bei der "Silver-Line"-Ausführung alle (verdeckten)Korpusringe, Zapfenringe sowie das g’ Tonloch und die Duodezimehülse aus reinem Silber angefertigt werden.
Insgesamt schwingen damit mehr als 40 Gramm Edelmetall am Klarinettenkorpus mit!
"Silver-Line"... kaum sichtbar, dafür aber umso mehr hörbar.    

Gerold Klarinetten Silver-Line Zapfenringe aus Vollsilber
2010

Tonlochbohrungen konkav bzw. konvex

Wie war das nochmals? ... Konkav, Konvex, oder doch umgekehrt? Egal ... Hauptsache rund!
Die Innenbohrung einer Klarinette ist vorwiegend zylindrisch. An ihrem oberen bzw. unteren Ende ist sie jedoch konisch verjüngend bzw. konisch öffnend.
Um der Natur der Schallwelle möglichst nahe zu kommen, werden ab 2011 bei allen GEROLD-KLARINETTEN diese Bereiche parabolisch, also mit einem leichten Radius gebohrt.
Bei unseren Profimodellen AMADEUS de luxe und VIENNA STYLE gehen wir sogar noch einen Schritt weiter; sämtliche Tonlöcher sind konkav unterschnitten bzw. sich nach außen hin konvex öffnend. Oder ist es doch umgekehrt? ... psst ... Betriebsgeheimnis!
Das einzig wichtige und zugleich faszinierende ist, dass diese minimalen Radien dem Klang eine unvergleichliche Weichheit, Geschmeidigkeit sowie Fülle und Resonanz geben.

2009

One side distance control

Holz ist immer in Bewegung; je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur vergrößert oder verkleinert sich der Außendurchmesser des Klarinettenkorpus, was natürlich eine erhebliche Auswirkung auf die komplexe Mechanik einer Klarinette hat.
Durch diese einfache Konstruktion haben diese Bewegungen des Holzes keinen unmittelbaren Einfluss mehr auf die Passung der Klappenachsen, wodurch ein Steckenbleiben oder Lockerwerden der Mechanik selbst unter extremen klimatischen Bedingungen verhindert wird.
Mit Hilfe von zwei Gummiringen wird ein selbstständiges Lösen der Klappenschrauben verhindert. Zusätzlich verringern sie unangenehme Klappengeräusche und vermeiden störende Schwingungsübertragungen zwischen Mechanik und Holzkorpus!

2008

B- und A- Klarinetten mit identischen Fingerabständen

Die sehr angenehme, ergonomische Bauweise von GEROLD-KLARINETTEN bildet das Fundament für die identische, haptische Gestaltung der Klappen- bzw. Fingerabstände von B- und A- Klarinetten.
Modernste CAD Konstruktionstechnik in Kombination mit ausgefeilter, kunsthandwerklicher Modellanfertigung war schlussendlich der Schlüssel zu diesem absoluten Novum im Klarinettenbau.
Ein Wechseln zwischen B- und A- Klarinette ohne Veränderung der Fingerpostionen, ohne Störung der mühsam eintrainierten Spieltechnik. Gezieltes, unverfälschtes Üben auf der oftmals vernachlässigten A- Klarinette.
Mit Sicherheit eine unschätzbare und befreiende Erleichterung im alltäglichen, professionellem Klarinettenspiel!

2008

CAD Konstruktion und 3D Druck

In einer 2-jährigen Zusammenarbeit mit der Firma WESTCAM Austria, wurde die gesamte Klarinetten-Mechanik digitalisiert und mit Hilfe eines CAD Programmes neu konstruiert. Diese Konstruktions-Daten ermöglichten die Reproduktion von Gussmodellen im hochmodernen 3D Druckverfahren, auch Stereolithographie genannt. Schlussendlich war diese einzigartige Zusammenarbeit der Schlüssel für die hoch komplexen Klappenformen von Design 3 im Jahr 2014.

2007

Easy Slide

Easy Slide ... leichtes Gleiten, dort wo es am wichtigsten ist! Ganz dezent und zielgenau werden im Strahltechnikverfahren mit feinstem Keramiksand nur die Klappenbereiche für die kleinen Finger satiniert. Auf Grund dieser mikroskopischen Architektur der Oberfläche (ähnlich dem Lotus Effekt) wird das Gleiten zwischen diesen Klappenkombinationen wesentlich erleichtert.

Gerold Klarinetten DESIGN 3…Formen, welche mit den Fingern verschmelzen…
2006

Daumenplatte aus Grenadillholz

Diese ca. 2 mm dicke Daumenplatte aus Grenadillholz bewirkt einen größeren Abstand zwischen Ihrem Daumen und Ihren Fingern der rechten Hand, was eine angenehme und entspannte Haltung im Handwurzelbereich zur Folge hat. Speziell bei kleineren Händen hat sich diese Daumenplatte als sehr hilfreich erwiesen. Auch großgewachsene Klarinettisten fühlen sich mit dieser Daumenplatte aus Grenadillholz sehr wohl. Auf Grund der Positionierung in der Nähe eines Schwingungsknoten, wirkt sich diese Daumenplatte aus Grenadillholz auch positiv auf das Schwingungsverhalten der Klarinette aus. Mit einer persönlichen Signatur auf der Daumenplatte (Option), können Sie Ihrer GEROLD-KLARINETTE eine absolut persönliche Note geben!

2005

„Brückenverbindung“ für hoch e''' Stimmungskorrektur-Klappe ( A-Klarinette )

Diese „Brückenverbindung“ ermöglicht es, auf fehleranfällige Spitzschrauben zu verzichten. Mit diesem Konstruktionsprinzip kann die Brillenmechanik mit einer stabilen 2,5mm starken, durchgehenden Edelstahlschraube befestigt werden. Eine freie, leichtgängige und zuverlässige Klappenbewegung wird damit sichergestellt. 

Hoch e’’’ Stimmungskorrektur (A-Klarinette)
2004

Silent Stop

Dezent in den Klarinettenkorpus eingearbeitete Filze dämpfen die Aufsetz-Geräusche der h' Klappe, c'' Klappe, dis''/es'' Heber und der f''- Mechanik.

2003

Tief e-f Mechanik mit verstellbarem Drucker

Mit Hilfe des stufenlos verstellbaren Drucker können Sie die tief e-f Mechanik individuell auf die ergonomischen Bedürfnisse Ihres Daumens anpassen.

2002

Korpusringe aus Grenadillholz

Der unter dem Grenadillholz verdeckt eingearbeitete Neusilberring bzw. Vollsilber Ringe schützt nicht nur die Zapfen-Verbindungen vor Rissen, sondern bewirkt auch eine klangliche Verfeinerung.
Auf jeden Fall sind Korpusringe aus Grenadillholz eine optische Veredelung Ihrer Klarinette.

Silver-Line Korpusringe aus Vollsilber Klarinetten Birne Fass
2001

Ein zentraler Druckpunkt auf die cis’’ Trillerklappe

Ein zentraler Druckpunkt auf die cis’’ Trillerklappe verhindert ein einseitiges Aufsetzen des Polsters.

Zentraler Druckpunkt / cis’’ Triller Klarinette
2000

Stellschrauben aus rostfreiem Edelstahl

Einfache und präzise Einstellmöglichkeit auf Grund von +/- Stellschrauben an allen Klappenverbindungen

Gerold Klarinetten DESIGN 3…fließende, geschwungene Linien…
1999

Optimierte Rollen an H-CIS / C-DIS

Eine einheitliche Fläche von h’ / cis’’ und cis’ / gis’’, weit nach oben gesetzte Rollen sowie frei auslaufende Rollen bei dis’’ / es’’ und c’’, verbunden mit einer ergonomische Formgebung erleichtern das Rutschen wesentlich!

Gerold Klarinetten DESIGN 3…Formen, welche mit den Fingern verschmelzen…
1998

6 Brillenringe ergonomisch optimiert

Ergonomische Platzierung und Formgebung der Ringklappen. Eine etwas kürzere Ringklappe für den vierten Finger ermöglicht eine entspannte Handhaltung beim Rutschen zwischen fis / cis’’ und cis’ / gis’’.

1998

„Ausgehölte“ Klappen-Unterseiten

Sinnloses Gewicht und überflüssige Masse vermeiden, ohne dabei auf Stabilität und Zuverlässigkeit zu verzichten. Ganz gezielt werden die Unterseiten der Klappen „ausgehöhlt“. Eine sehr freie, spritzige Klappenfederung und ein wesentlich geringeres Gesamtgewicht der Klarinette ist das Resultat dieser aufwendigen Klappenkonstruktion.

1997

Erhöhte Zwirrel aus Grenadillholz

Aufwendig eingearbeitete erhöhte Zwirrel aus Grenadillholz ermöglichen eine absolut plane Auflagefläche für die Klarinettenpolster. Sie verbessern die Dichtheit der Klarinette, vermeiden störende Luftgeräusche beim Luftaustritt und optimieren die Tonqualität in Bezug auf Resonanz, Obertonreichtum und Intonation.